10 in der 14 – 15/6/2017 – 20/07/2017 galerie eyegenart – köln rothehausstr 14

Poster A3 10 in der 14 -v1

Galerie Eyegenart präsentiert „10 in der 14“
Von der Bildhauerei über Malerei und Fotografie bis hin zur Videokunst; in der
Galerie „Eyegenart“ treffen vom 15. Juni bis 20. Juli Künste aufeinander. Analoges
begegnet Digitalem, Knallbunt kollidiert mit Schwarz/Weiß, ruhige Natur empfängt
hektisches Großstadtleben. Die Vielfalt selbst ist bei dieser Gruppenausstellung das
Thema. Künstlerisch begegnet sie der aktuell grassierenden Gier der Gesellschaft
nach kultureller Einfalt.
Zur Vernissage am 15. Juni liest Autor Labs Kowalski „Rasantes, Frappantes und
Markantes“. Es darf geweint und gelacht werden und – obacht – das Universum
wechselt die Farbe. Bei der Midisage tritt die Liedermacherin Killin’ Wednesday auf.
André Böxkes, Mitorganisator von „10 in der 14“, porträtiert die anwesenden Gäste
währenddessen live mit Polaroids und schnellen Strichen. Einen schrägen Ausflug in
die Kölner Medien- und Kunstszene verspricht die Finnisage. Am 20. Juli liest Michael
Koslar aus seinem Buch „Lebenslang Geheimtipp“.
In den Genuss der vollen Vielfalt kommen KunstfreundInnen, wenn sie die
Ausstellung mit all ihren Widersprüchen auf sich wirken lassen. So trifft man
Vorleser Labs Kowalski als den Maler Kwalski wieder und mag sich bei interessierten
Assoziationen erwischen. Ähnlich viel Kontrast vermitteln die ausgestellten
Fotokunstwerke. Mediendesigner André Böxkes präsentiert Kollagen aus Malerei,
digitaler Fotografie und Video. Fotograf Marc von Martial bietet dagegen klassischanaloge
Lichtbilder. Fast wie ein Kompromiss erscheinen die geerdet wirkenden
Polaroids von Ina Echternach und Fotokompositionen von Myriam Hofer.
Alle Arbeiten eint eine stark atmosphärische Wirkung. Auch das Thema Porträt und
Figur zieht sich wie ein roter Faden durch die Ausstellung. Grad in den zart
expressiven Zeichnungen, Radierungen und Mixed Media-Werken der Berliner
Künstlerin Anja Ehrenberg spielt es eine zentrale Rolle. Weniger zart als bunt ist das
Werk von Lucy Albrecht. Die Künstlerin schwelgt farbenfroh zwischen Design und
Kunst, mit Pop-Art-Malerei und bunten Objekten. Malerische Objekte bietet auch
die farbig-flächige Glaskunst von Anne Beikircher. Sie findet ihren Widerpart in den
archaisch anmutenden Skulpturen von Caspar Reuter und den metallenen Plastiken
von Robin Kurka, wie beispielsweise der „Straussenherde“ aus Stahl und Blattgold.
Programm
Vernissage 15/06/2017 ab 18:00
Laabs Kowalski liest „Rasantes, Frappantes und Markantes“
Es wird geweint und gelacht und das Universum wechselt die Farbe.
Midissage 25/06/2017
Killin´ Wednesday – Singer und Songwriter.
Live Polaroid Portrait Painting mit André Böxkes.
Finissage 20/07/2016 ab 18:00
Michael Koslar, Sprecher, Autor, Moderator, liest aus seinem Buch „Lebenslang
Geheimtipp“
Ein schräger Ausflug in Kölns Medien und Kunstwelt

image2

Advertisements

Kunstroute Ehrenfeld 2017 Mai 6/7

Wir laden herzlich ein zur „Kunstroute Ehrenfeld“ ins Atelier André Böxkes, dieses Jahr zu Gast: Kathrin Broden
Es stellen aus:

André Böxkes (Medienkunst) http://www.b-common.de

Kathrin Broden (Fotografie – Urban decay)

https://brokatgrafik.wordpress.com/
Öffnungszeiten:

Sa 14:00 – 24:00 Uhr

So 14:00 – 20:00 Uhr
Am Samstag gibt es ab 20:30 Uhr eine Lesung von Wort All (Thomas Dahl ) http://wortall.de/
Am Sonntag den ganzen Tag „Polaroid Live Portrait Aktion“ direkt zum mitnehmen.
Wir freuen uns auf euch!

Das gesamte Programm der Kunstroute findet ihr hier:

https://kunstroute-ehrenfeld.jimdo.com/teilnehmer/

Im Rahmen des „Selfie Projekts“ in der Galerie Hartung am 5 Mai – Vernissage mit Live Polaroid Portrait Painting von André Böxkes

Zeit: 5. Mai 2017  19:00 – 22:00
Standort: Galerie Rolf Hartung Köln
Straße: Mühlenbach 18
Stadt/Ort: 50676 Köln

 

logoselfieKopie

Die Künstler sind jetzt ausgewählt:

matoon
Torsten Wolber
LEONI A. Jäkel
Bina Placzek-Theisen
Ebba Jahn
Peter Mück
Karin Mühlwitz (kamú)
Sylvia Reuße
sylvia dölz
Petra Nettesheim
Manfred Fürth
Gitti Richardson
Chris Schulz
Hans Kohl
Alexis Derchain
Sven Teuber
Gabriele Müller
Jochen Höwel

Live-Polaroid-Painting-Aktion während der Vernissage von André Böxkes:

www.b-common.de

Die Ausstellung dauert vom 5 Mai – 3 Juni 2017 !!!

 

Das Selfie-Projekt

Eine Studie von Facebook-Nutzern aus dem Jahr 2013 ergab, dass das häufige Posten von Selfies mit schwacher sozialer Unterstützung korreliere und dass diejenigen, die oft Fotos von sich selbst hochladen, ein Risiko eingingen, ihre realen Beziehungen zu beschädigen. Einige Nutzer wählen absichtlich lustige oder unattraktive Bilder von sich selbst, um ihren Humor zu demonstrieren oder aber auch als Reaktion auf den wahrgenommenen Narzissmus und die Sexualisierung von typischen Selfies.

Viele Selfies sollen ein schmeichelhaftes Bild der Person abgeben, so wie sie von den anderen gesehen werden will.

Zugleich haben Selfies auch eine Funktion der Selbstvergewisserung. Vielen Fotografen, die Selfies anfertigen, liegt daran, ein authentisches Bild von sich selbst zu bekommen und es anderen zu vermitteln.“ (Quelle Wikipedia)

Dieses Ausstellungsprojekt schlägt im Puls der Zeit. Doch wir nehmen die heutige Definition des SELFIES nur als Ausgangspunkt dieses spannenden Projektes.

Wir stellen uns als Person in den Mittelpunkt der Show. Ob skurril, komisch, schräg, schön, hässlich, traurig, ernst, – alle Facetten unseres Menschseins wollen wir zeigen. Sowohl in den klassischen Disziplinen wie Malerei, Skulptur, Objektkunst, Fotografie wie auch in neueren Kunstrichtungen der Street-Art, Urban-Art oder Video-Art: Ausgangspunkt sind immer wir selbst als Schöpfer unserer Werke. Was nachher dabei herauskommt, kann genauso vielfältig sein, wie wir als Menschen ebenso unterschiedlich sind. Dabei sind natürlich auch kritische und allgemeine Statements zum Selfie-Massen-Phänomen gerne gesehen. Aber eben nicht nur!

https://www.youtube.com/embed/vf87hke_g5s